Archive for the ‘ist er jetzt komplett ausgetickt?’ Category

What the frack has happened?

Oktober 2, 2013
Disclaimer: Dieser Text wurde in betrunkenem Zustand verfasst.
Irgendwas ist so grundsätzlich falsch gelaufen.Ich meine, ich weiß auch nicht, wie das immer passiert. Ich merke das immer nur hinterher, wenn schon alles zu spät ist. Ich lasse mich vom Image blenden, von der Außenwirkung, ohne den Bullshit und das Kool-Aid zu durchschauen, und die Realität zu sehen.In Japan war ich dem Drehrumdiebolzenengineering verpflichtet. Was halt mein Hobby ist. Also warum nicht zum Beruf machen?Nun, weil das halt Bock macht. Nur war ich unter lauter smarten Leuten, die es irgendwie alle mehr drauf hatten, als ich. Was nicht heißt, daß ich es nicht drauf hatte. Aber irgendwie braucht man halt auch ’ne Stelle und eine gewisse Zukunftsaussicht.Jetzt sitze ich in einem Meeting am anderen Ende der Welt und standardisiere, was das Zeug hält. Mit mir im Raum sitzen vielleicht noch dreißig Personen, von denen noch eine einen PhD in so etwas ähnlichem wie Drehrumdiebolzenengineering hat. Der Rest sind…

halt so Standardisierer. Ein absoluter Insiderclub. Von Technik nicht unbedingt wirkliche Ahnung, dafür erfinden sie Abkürzugen, und Prozedere, und Abläufe, die Outsider ausschließen. So sichert man sich wohl sein Auskommen bis ans Lebensende… was wiederum in gewisser Weise nicht unschlau ist. Denn so ist man unersetzbar.

A will X, aber nicht wenn B Y will, und C will Z und Y vielleicht, aber nur wenn B Y will und A nicht X, und überhaupt nur, wenn man ihm auch die Schaufel gibt, um im Sandkasten zu spielen. Natürlich sagt das aber keiner so direkt.

Ja, ganz sicher ist Politiker das bessere Wort. Sie sprechen davon, Informationen von ihren „Implementierern“ zu bekommen, und ich frage mich dann immer, warum ich hier sizte, und nicht bei diesen mysteriösen „Implementierern“.

Ich fühle mich bitter verarscht. In der Job-Description stand was von Drehrumdiebolzenengineering und Mathebullshit, aber wie ich dann herausfand, wird hier nichts engineered. Sondern alles outgesourced, was man outsourcen kann. Und den wenigen interessanten Rest machen die anderen Abteilungen.

Ich verstehe erst jetzt im Rückblick, _was_ ich wirklich in Japan gelernt habe, _wie gut_ die Ausbildung, die mir mein geliebt-verhasster Supervisor angediehen, eingebläut, ja verpaßt hat. Eine verpaßt hat er mir. Und jetzt kriege ich diese Einstellung nicht mehr aus mir raus.

Ich weiß nicht, wie lange ich das hier noch aushalte. Als Minimum habe ich mir ein Jahr gesetzt. Ich meine, man kann ja nicht schon nach der Probezeit, nach sechs Monaten selbst kündigen. Sieht doch so aus, als wäre man rausgeflogen… Oder? Oder???

Wobei, mein Supervisor hat nach seinem Master exakt drei Monate in einer Firma gearbeitet, dann gekündigt und zack zurück an die Uni.

Was mach ich bloss, was mach ich bloss, was mach ich bloss. Wie komme ich raus, aus dieser Hölle, diesem feuchten Traum eines japanischen Salarymans? (Die laufen natürlich auch hier rum. Also Ojiisans natürlich. Würde sogar sagen, die haben mit noch am Meisten Ahnung. Aber wenn ich dann schon die WindowsXP-Rechner mit Word hochfahren sehe, kriege ich das Kotzen.)

Ein Zeile Code hat von denen hier noch kein einziger geschrieben. Und das werde ich auch nicht.

… und jetzt sitze ich in der Business Lounge kurz vor dem Rückflug nach dem Social-Dinner… und vielleicht ist alles nicht sooo schlimm.

Trotzdem weiß ich noch nicht, ob ich das wirklich 30 Jahre machen kann. Es hat halt wirklich mit Drehrumdiebolzenengineering kaum noch was zu tun. Sondern mit Management… Ich muss in Ruhe nachdenken,

M. würde sagen, ich bin ein Schlipswichser geworden.

Und ich könnte darauf nichts erwidern. Nichts. Nichts… Vom Drehrumdiebolzeningenieur zum Schlipswichser… gibt es einen schlimmeren Abstieg?

Vielleicht vom Ingenieur zum Geisteswissenschaflter?

Ich werde mir jetzt auf jeden Fall gepflegt in der Lounge und der Business-Class – erwähnte ich bereits, daß ich Business-Class fliege? Ich fliege Business-Class! – gepflegt einen hinter die Binde kippen, mit den Japanern beim nächsten Meeting den Kurokirishima-Shochu leeren (sofern die hzB das erlaubt) und später darüber nachdenken, was schief gelaufen ist in meinem Leben.

Achja, und Postings über japanisches Essen gibt es auch irgendwann… irgendwann…

Advertisements

Juhu. Ich bin gecleart.

Mai 7, 2013

Und zwar auf Level 2.

Ich bin der coolste, ich bin der Größte.

Ich hab die Kampffighterjets.