Neulich in Tokyo

Tokyo saugt, ich kann Tokyo nicht ausstehen. Tokyo ist eine tote Stadt, klinisch rein und klinisch tot.

Osaka, den großen Betonklotz, da hat man wenigstens etwas, was man mit Leidenschaft hassen kann, Tokyo nada.

Hanami, also warum nicht Ueno, Frühstück mit Donuts und Mountain Dew auf dem Weg – schließlich ist Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tag – und dann in den Tierpark, außerdem sind da auch drei Caches, und ungewöhnlich für Japan, einer ist ein Multi und könnte eventuell etwas anspruchsvoll sein. Anspruchsvoll in Japan heißt sonst eigentlich nur, daß die Koordinaten Scheisse sind. Mein Lieblingscache ist “Willkommen in K-Stadt”, der mehr oder weniger sagt: Irgendwo am riesigen Platz am Osten des Bahnhofs. Ist mit einer Stahlkonstruktion überdacht, also Koordinaten kann man vergessen. Und so viele Muggels dass, obwohl ich mittlerweile weiß wo der Cache liegt, bis heute nicht dazu gekommen bin, das Ding zu heben.

Doh!

In Ueno angekommen ist die Schlange innerhalb des Bahnhofs bis zum Ausgang aber schon geschätzt auf ca. zwei Stunden. Donutsladen ca. 20 Minuten. In Tokyo steht man immer. Und man geht auch nicht. Man tippelt, trippelt, nie geht es vorwärts. Das schlaucht mich, auch körperlich, mehr als ein 15 Kilometerlauf. Verdammt, was geht mir Tokyo auf den Sack.

Also ausgewichen, und einfach ein bisschen in Nippori spaziert. Selten da, außer zum Transfer nach Narita, also mal eben am Bahnhof auf den Stadtplan geguckt und dann sehe ich so was.

stadtplan_small

Stadtplan, uneingenordet

VERDAMMTE SCHWACHMATEN!

Was ist falsch denkt da der, der der Kanji nicht mächtig ist?

Nun 北 steht für Norden. Und 南 für Süden. Was folgern wir daraus?

DER VERDAMMTE PLAN IST NICHT EINGENORDET! WIE KANN MAN NUR SO BESCHEUERT SEIN, EINEN FEST ANGEBRACHTEN PLAN NACH LINKS EINZUNORDEN???

Wenn die große Revolution kommt, dann werden japanesische Kartographen die ersten sein, die an die Wand gestellt werden.

Jetzt denkt man vielleicht ok, da ist denen halt mal ein Fehler unterlaufen, das kann doch mal passieren, aber nein. Oder: Naja, manchmal macht es vielleicht Sinn [1], wenn man auf den Plan schauend sich rechts wendet, auch tatsächlich rechts ist. Nur, erstens war das hier nicht so. Ich glaube „oben“ auf dem Stadtplan war in unserem Rücken, wenn man drauf schaute, so ganz sicher bin ich allerdings nicht mehr. Und zweitens bringt es auch nichts, wenn man, um aus dem Bahnhof zu kommen, sowieso noch mehrere Treppen steigen und um zahlreiche Ecken gehen muss.

Ich habe schon unzählige solcher Pläne gesehen.

In K-Stadt ist die zentrale Übersicht am Bahnhof nach Südwesten genordet, was dazu führte, dass ich, als ich das erste Mal zur Einwanderungsbehörde musste, im Japanischen im Wesentlichen nur Guten Tag und meinen Namen sagen konnte, den West- mit dem Ostausgang verwechselte, in den Bus in die falsche Richtung einstieg und dank inniger Hilfe der hzB und Google Maps dann ca. zwei Stunden später endlich wieder dort war, wo meine kleine Odyssee gestartet hatte. Und quasi von vorne anfangen konnte.

Uneingenordete Stadtpläne. Würde mein ehemaliger Erdkundelehrer Herr B. (war einer auf der guten Seite der Macht) das hören, direkt Facepalm. Bzw. mittlerweile wohl Glatzenpalm.

[1] Korinthenkacker, sowie pseudo-informierte, ich-bin-ja-so-geil Spiegel-Online Zwiebelfischleser: Obacht. Sonst gibt’s was auf die Hirse.

Advertisements

3 Antworten to “Neulich in Tokyo”

  1. Christian Says:

    Ehy direkt wieder angepisst wo ich das lese mit den nicht genordeten Karten. So auf die Fresse geflogen und umher geirrt das erstmal!! Geht gar nicht klar! WTF… Ich mein für Japaner müsste ne deutsche Karte ja dann auch verwirrend sein….aber…warum? das erschwert das orientieren total jedenfalls für mich!

  2. nebo Says:

    Ach, Menno! Ich liebe diesen Blog und diese Sprache und den ‚content‘ und so weiter und so fort und mit jedem weiteren Artikel wurmt mich das angekündigte Ende noch ein großes Bisschen mehr. Aber gut, von mir aus gerne lang und schmerzhaft!

  3. Warum Akiba geiler ist als Deine Mum | Unser Mann in Japan Says:

    […] WIE MEGACOOL DAS ALLES IST. Ich meine, ich hasse Tokyo (nicht nur, aber auch wegen uneingenordeter Karten), aber diesen Teil Tokyos liebe […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: