Archive for Januar 2010

Essentielle Wahrheiten prägnant formuliert

Januar 25, 2010

Advertisements

Umzug

Januar 23, 2010

Nun, ich bin umgezogen, also das Blog. Wobei dieser Satz für Personen, die diesen Eintrag lesen, in etwa so hilfreich ist, wie einem Eskimo zu sagen, Schnee sei weiß. Jetzt könnte ich argumentieren, der durchschnittliche IQ meiner Leser… allerdings ist es so, daß wohl der Unterschichtenpöbel sowieso niemals genug Kung^H^H^H Google-Fu besitzt, um hierhin zu finden…

Daher statt großen Beleidigungen mal eine große Verneigung vor der intellektuellen Kapazität meiner Leserschaft.

Da ich wohl über selbige nicht verfüge, sind die ganzen Bilder & Comments verloren gegangen. Ich bin Behalter, kein Wegschmeisser, daher sollte sich der Großteil wiederfinden lassen, kann aber etwas dauern…

Weiterhin Comments jetzt über Reblogger, da ich zu geizig war, ein Hostingpaket mit PHP und MySQL zu kaufen. (Allerdings: An dieser Stelle mal ein großes Lob an die Jungs von MediaOn, die rocken einfach!)

Es gibt tatsächlich einige Leser, die mein Blog als Feed abonniert haben (im Ernst – gibt es wirklich, ich erzähle hier nichts!); die gewählte Lösung sollte hoffentlich auch diese zufriedenstellen. Bei Problemen mit dem Blog etc. schickt mir bitte eine Einschreiben inkl. frankiertem Rückumschlag an meine Postadresse.

PS: Achja, ich beherrsche durchaus gewisse Grundlagen in Bezug auf Rechtschreibung, aber „Rumpelstiltskin“ war schon weg… und Ifnkvohgroghprm oder Nikstlitslepmur schien mir doch zu hart…

Kino in Japan

Januar 11, 2010

Achja, frohes neues Jahr und so den ungefähr zehn Leuten, die das Blog lesen und die ich leiden kann. Der Rest kann mich mal.

Ebenso wie die japanische Kino- und Filmindustrie.

Ich war mit der hzB neulich in Up, bzw. nein, in カールじいさんの空飛ぶ家 (Onkel Karls fliegendes Haus oder so), ja, die Japaner machen ähnlich bescheuerte Umbenennungsgeschichten wie in Deutschland, ich erinnere da nur an American Ninja -> American Fighter und… verdammt jetzt komm ich grad nicht drauf, will auf Wiki nachschauen, krieg aber nen time-out, weil die offline sind, weil ihr geizigen Säcke alle nicht spendet, aber ich auch nicht. Vielleicht isses aber auch nur die $&§$“wlanverbindung hier.

Miss Undercover, genau, weil ja Miss Congeniality einfach zu schwer ist, das checkt ja keiner. Oft gibts ja stattdessen einfach nur die Übersetzung für die Doofen mit dabei, (Chicken Run – Hennen rennen, Payback – Zahltag) aber Frau Kongenial klang wohl nicht so toll. Die Japaner stehen dem aber in nichts nach, mein Favorit ist auf jeden Fall ワイルドスピード (WAILUDO ßUPIIIDO) … na? na? Genau! Wild Speed statt The Fast & The Furious.

Ich komme vom Thema ab. Das eigentlich Problem ist, daß amerikanische Filme ins Japanische Kino mit etwa sechsmonatiger Verspätung kommen. Up kam z.B. am 29. Mai in die amerikanischen Kinos, DE weiß ich jetzt nicht, schätze ähnlich + max 4 Wochen oder so. In Japan war das offizielle Release am 5. Dezember.

Jetzt kann man sich fragen wieso, Synchro sicherlich nicht, denn meist wird untertitelt (oft kann man allerdings aussuchen). Nein es liegt natürlich daran, daß Japan einfach anders ist, die japanische Kultur, die japanische Tradition verbietet es einfach, ausländische Filme sofort zu Release zu veröffentlichen. Das war jahrhundertelang so, es ist Tradition und man kann Traditionen nicht so einfach brechen. Immer fängt er an zu vergleichen, Ausland und Japan und Japan und Ausland und Japan ist einfach ANDERS(TM), akzeptier das doch mal!

Ernsthaft, die wirkliche Ursache liegt natürlich woanders. Dazu betrachten wir mal das US-amerikanische DVD-Releasedatum, das war nämlich am 4. November 2009. Das gibt einen ersten Hinweis.

Es ist klar, daß es in Japan kaum Menschen gibt, die gesprochenes Englisch verstehen. Geschrieben, vielleicht, dann kann man es in Ruhe übersetzen, aber gesprochen? Also wer soll die Untertitel schreiben? Daher warten die Studios in Japan, bis in den USA die DVD mit englischen Untertiteln erschienen ist, geben die DVDs dann den japanischen Übersetzungsbüros und die machen dann die Untertitel mit Google Translate und alle sind glücklich und gehen ins Kino und lesen den Film.

Fast alle.

Typischerweise geht die Konversation zwischen mir (Kinoliebhaber & Filmfan) und hzB (nicht ablehnend, aber auch nicht so begeistert) in etwa so:

Me: Wolln wa nicht mal wieder ins Kino?

hzB: Hm… na ok. Wie wäre es mit Inglorious Basterds, der mit Buraddo Pitto.

Me: Brat Pitt! Brad Pitt! Und außerdem wird er von Christoph Waltz an die Wand gespielt.

hzB: Burado Pitto! Burapi. Sag ich doch! (beim Aussprechen des Namens dahinschmelzend)

Me: Hmpf. Wie auch immer. Geht nicht. Naja ok können wir, aber hab ich schon gesehen.

hzB: Mah, wieso hast Du den schon gesehen??? Aber egal, wie wärs, wenn wir noch etwas warten? Da kommt dieser interessante Film mit … ich hab den Titel vergessen, aber die Handlung ist in etwa … blabla… und dann ….

Me: Hab ich schon gesehen.

hzB: MAAAAAAAH! So geht das nicht! Immer hast Du schon alle Filme gesehen! Dann gehen wir nicht ins Kino!

Me: Ich will aber? Wie wärs denn mit $ActionBlockbuster #124???

hzB: Du weißt ich mag solche Filme nicht. Hör gefälligst auf, immer allein Filme zu gucken! Das ist unmöglich! Du bist zu egoistisch…

Me: …

Ich bekomme also regelmäßig Haue.

Und alles nur, weil die verdammten Highschool Englischlehrer ihren Job nicht können.

Abgesehen davon, Up ist wirklich sehenswert. Sehr traurig, etwas kitschig und eigentlich viel zu traurig für Kinder… und Erwachsene. Aber sehenswert.