Archive for Oktober 2009

Big in Japan

Oktober 25, 2009

Es ist traurig. Es gibt so Moment, da merkt man, daß man alt wird. Zuerst gesehen hab‘ ich sie in D.O.A., diesem nicht wirklich guten, aber sehenswerten Noir-Remake.

Dann die Komödien in den 90ern. Das Thinkpad und das Tangerine-iBook. Dial-up. Der Film so lächerlich, aber nett – ich meine welche attraktive Frau geht schon on-line, ich bitte Euch, sowas Albernes. Wo man doch in der Schule immer so halb entsetzt, auf jeden Fall schräg von der Seite angeguckt wird, wenn man jemandem nach „e-mail“ (Was bitte ist e-mail???) oder ICQ (I-was???) fragt. Wie kann der Nerd glauben, ich wäre so ein Technikfreak. Beleidigend.

Dann noch mehr Herz-Schmerz Box-Officekram. Das letzte was ich gesehen habe, war dann irgendwann in der Englischabteilung der Videothek, vlt. kein DVD-Release in DE? … und das war schon wirklich ziemlich unterirdisch

Aber jetzt das… Da tut es mir schon ein bisschen leid. Um zum Punkt zu kommen – es ist offiziell:

Meg Ryan ist „Big in Japan“

Nein, das wird kein guter Tag...

Tja, die Halbwertszeit von Frauen in Hollywood ist halt begrenzt. Trotzdem schade. Vielleicht noch ein paar B-Filme, bis dann mit Kino auch nichts mehr geht, ein paar Filme im Kabelnetz, der eine oder andere Auftritt als Gaststar in kleineren Serien…

Ein Filmstar aus meiner Jugendzeit, jetzt quasi halb in Rente.

Ich werde alt.

Advertisements

Den Asiaten fehlt doch da so ein Enzym…

Oktober 9, 2009

deswegen vertragen die doch keine Alkohol. Hört man eigentlich auf jeder Party, diese Tatsache. Kennt jeder in Deutschland. Und ist auch korrekt, Aldehyddehydrogenasen nennt sich das Ganze und läßt sich auf Wikipedia nachlesen.

Dort steht, daß 46 Prozent der Japaner betroffen sind. Also zum einen, weniger als die Hälfte hat dieses Problem.

Zum anderen, hat das der anderen Hälfte leider noch niemand gesagt. Die weiß davon leider nix.

Und so kommt der normale Japaner in die Kneipe, Du erklärst dem Japaner die Geschichte mit den Aldehyddehydrogenasen. „Ah, das ist ja interessant“, sagt er dann, packt den Sake aus und säuft Dich unter’n Tisch.

Ah, … Mhh, … Hai, … hai, wakarimasu …, sou desu ka, … hai, … eeeeh?, … unh, … mh, …

Oktober 4, 2009

KERR HALT DOCH MAL DIE FRESSE WENN ICH REDE!

Vor einiger Zeit war ich auf einer informellen Tagung in Sendai. Angestrengt kam ich dann ins Hotel zurück und was macht man dann so in einer fremden Stadt, geschafft und müde?

Ja, Minibar, aber ansonsten? Und nein, Pornokanal ist keine nennenswerte Option, es sei denn, man findet die Zensurpixel geil und ist vom Typ her eher so Alt-68er/Öko-mäßig drauf… Sie verstehen…

日本がんばれ!

Ich bin dann bei BS11 hängengeblieben, so einer Art… Info(?)kanal, genauer bei der Sendung Inside-Out

Es ging um die Energiefrage, so grundsätzlich halt; neben der intelligenten Moderatorin, die offenbar nicht nur aufgrund ihres Aussehens ausgewählt wurde… bin ich wirklich in Japan? Daß es sowas tatsächlich gibt…

Japan ist ein „old-boys-network“, also neben der intelligenten Moderatorin waren natürlich zwei ältere Herren da, die alles ganz genau wußten, wobei, nein, ein älterer Herr und ein Opa, bei dem ich wirklich Angst hatte, daß er das Studio nicht mehr lebend verläßt. Der redete dann den Großteil der Zeit, der Jungspund (ca. 65) durfte natürlich nicht so viel sagen, und, und das ist der Punkt:

Als Zeichen dessen, daß die Moderatorin ihm zuhörte, sagte sie halt mindestens alle 5 Sekunden, übersetzt etwa „Ah, … Mh, … Ja, ich verstehe,… aha, … mhhmmh, … ok, … ja, ja…. “ etc.

Und das ist kein Einzelphänomen. Also ich meine, wenn man die Leute kennt, ok, aber wenn es um eine förmlichere Situation geht, wenn es ein längeres Gespräch im Fernsehen ist, insbesondere wenn eine ranghöhere Person mit einer rangniederen spricht, dann wird halt zum Zeichen dessen, daß man zuhört und aufmerksam ist, nicht etwa die Fresse gehalten, so wie es sich gehört, sondern ständig rein ge-„mmmmht“. Wie gesagt, schon öfter aufgefallen – im Real-life natürlich nicht so extrem wie damals im Fernsehen, trotzdem…

Mir persönlich gehen solche Leute halt tierisch auf den Senkel, unterbrechen sie doch fortwährend meinen Denkfluß und bringen mich aus dem Konzept.

Wenn der Kaiser spricht, dann haben die Sklaven ruhig zu sein. Oder so ähnlich…