Archive for Oktober 2008

Ich lerne… langsam

Oktober 30, 2008

Mein Japanisch ist immer noch grauenhaft, auch nach langer Zeit des Lernens. Daher hatte ich eigentlich geplant, was auf Japanisch zu schreiben. Eigentlich wollte ich hier ein bisschen in fiesester Weise mit kleinem Zwinkern über Sprachen herziehen. Ich meine es ist ja so, daß Sprachen, die man nicht versteht oft allein durch ihre Laute eine gewisse emotionale Reaktion hervorrufen. Vielleicht ähnlich wie Dialekte.

Z.B. das Bild, wenn zwei französische Frauen sich streiten; da würde man als männlicher Deutscher wohl schmachtend daneben stehen und nur denken „so sexy, so viel Kultur… hach…“. Auf der anderen Seite habe ich in Charles-City im Bus oft gedacht, uh oh, gleich geht die Schlägerei los. Dabei haben sich die Araber wahrscheinlich nur übers Wetter unterhalten.

Ich bin kein Sprachtheoretiker, aber ich denke es liegt daran, daß die Laute im Arabischen wohl viel „im Hals“ gebildet werden, im Französischen spricht man „durch die Nase“. Geht man nach Filmen, Literatur und Musik (Stichwort Ramstein) klingen wir Deutschen für Amerikaner wie Araber für uns. Ok, das sind natürlich Klischees, die bedient werden. Und wenn man eine Sprache anfängt zu  verstehen, ändert sich das dann natürlich sowieso…

Egal, hier gibt es ne Menge … naja ne Menge ist relativ, vielleicht 40 oder 50 Vietnamesen. Ich hatte geplant übers Vietnamesische herzuziehen, denn das klingt wirklich … eher unschön. Ich hatte mir lange, fies-gemeine Satzkonstruktionen überlegt, um zu beschreiben, wie sich das Vietnamesische für einen deutschen Muttersprachler anhört. Am Ende war ich bei irgendwas in Richtung „Vietnamesisch hört sich in etwa so an, als ob ein traumatisiertes Opfer eine Lobotomie mit Zungenspaltung eine Kartoffel essend auf dem Kopf stehend versucht, daß Quacken einer Ente zu imitieren, dabei jedoch ausrutscht, die Kartoffel halb verschluckt und würgend versucht „Aua“ zu sagen, auf der anderen Seite jedoch dabei relativ ruhig bleibt… halt aufgrund der Lobotomie“.

Nun wird der geneigte Leser hoffentlich bemerken, daß das nicht ganz so ernst gemeint ist, aber ein Fünkchen Wahrheit drin steckt. Und natürlich nicht politisch korrekt, aber auch keinesfalls böse gegenüber Vietnam, Ho-Ho-Ho-Chi-Minh, _der_ Partei oder dem Vietcong gemeint.

Tschuldigung, ich kanns nicht lassen, nein aber wirklich nicht böse gemeint. Es klingt halt scheisse. Da kann ich ja nix für.

Ich wollte dann dementsprechend ein Posting in Japanisch verfassen, hab dann angefangen, irgendwas zusammengeschrieben und natürlich gute Bekannte konsultiert, zwecks Korrektur.

Böser Fehler. Also ersteres, nicht letzteres. Die waren richtig erschrocken. Schockiert. Was ich für ne Type bin. Wie man so fiese Dinge einfach im Internet schreiben kann. Ich hab den Link zu 4-chan dann nicht rausgerückt, aber… der Punkt ist, daß sich japanischer Humor so unglaublich von deutschem unterscheidet… das, sofern man solche Dinge schreibt, auf Japanisch einfach nur wie ne miese Ratte klingt. Die ganze Sache an sich ist einfach nicht übersetzbar, nicht transformierbar ohne die eigentliche Bedeutung komplett zu verlieren. So scheint es mir. Es klingt auf Japanisch wie der letzte Ar****.

Ok, das war jetzt ne Steilvorlage für die Comments… 🙂

egal. Ich lerne langsam, aber ich merke, daß man mit persönlichen Meinungen hier vorsichtig sein muss. Sie könnten ernst genommen werden.

Als Anekdote sei angemerkt, daß ich, ob der leichten credits gerade eine Englischvorlesung höre, die ums Thema wissenschaftlich schreiben & diskutieren geht. Und der Dozent fragte dann in einer der ersten Stunden, doch bitte zu definieren bzw. zu assoziieren, was wir unter „critical thinking“ verstehen.

Und von einem Japaner kam die Antwort: Das „critical“ würde sehr negative Konnotationen wecken. Direkt kritisch ist schlecht. Das schadet der Harmonie.

Und wenn hier tatsächlich mal ab und zu Japaner mitlesen, hoffe ich das sie die Einträge hier nicht immer allzu ernst nehmen.

Und zuallerletzt natürlich bei so kulturellen Sachen: Großen Disclaimer, denn nichts hat sich bisher als so falsch herausgestellt, wie die ganzen Klischees und kleinen Weisheiten die man in Deutschland über Japan so aufschnappt. Ich lerne auch immer noch dazu, jeden Tag und vielleicht merke ich morgen, daß die Beobachtungen hier auch nur völlig falsch von mir interpretiert wurden…

Vorsatz für heute: Schneller Japanisch lernen!

Ode an den Automat

Oktober 12, 2008

Oh Du Automat
bist meine Nemesis
bist mein bester Freund
so oft ich an Dich denke
spendest immer kühle Getränke
bist immer für mich da
auch im tiefsten Inaka
vierundzwanzig Stunden
musst Dich schunden
nicht wie deine Kollegen
vom Bankenwesen
raubst mir meine letzte
100 Yen Münze
machst mich arm
bin Dir zahm
bin nicht mehr selbstbeherrscht
aber erfrischt
bist der Größte, bist der Beste
bist einfach der Boss von allen

aber erst seit 1992

The monkeys are listening…

Oktober 4, 2008

Tief in der Karibik im fernen Osten…

Die Insel Melee Island Honshu…

—snip——
This is General Affairs Section.

We would like to inform you of the request from $city office about the appearances of monkeys as follows.

Recently, monkeys are seen at $district1, $district2 and $district3 in $city.
If you see monkeys near $University, please contact with General Affairs Section (XXXX-XX-XXXX, soumuka@host.invalid) or $City office (YYYY-YY-YYYY).
And please tell them „how many“ monkeys, „when“ and „where“ you saw.

Even if you see monkeys, „do not make fun of them“, „do not approach them“, „do not show or supply food to them“ and „disregard them“, please. Instead, do „count“ to three and throw the „Holy Hand Grenade of Antioch“
—snap——

Ok, den letzten Satz habe ich dazuerfunden. Der Rest stimmt.
Aber bin ich der einzige, der, wenn Leute so völlig unpassend Anführungsstriche setzen, immer an böse Ironie/Sarkasmus denken muss? Oder mehr noch, ich muss immer an Dr. Evil und den „Laser“ denken.

Und was ist, wenn sich _die Affen_ über _mich_ lustig machen? Soll ich dann daneben stehen und auch noch die andere Wange hinhalten?

Aber langsam passt alles zusammen. Als ich zum ersten mal im nahegelegenen Dorf war und das Schild sah, dachte ich erst das ist hier übelstes Hinterwäldlergebiet. Eisborn oder so. Ihr wisst schon. Beim Sterben ist jeder der Erste.

Kawumms

So ich bin jetzt erstmal wieder weg. Das Video anschauen, wo gezeigt wird, wie man sich gegen jemanden verteidigt, der einen mit einer Banane angreift. Hielt ich bisher immer für einen Sketch, aber…